Erfahrungsbericht - Ape@map Navigations App

Die Weltkarte für die Hosentasche, damit man unterwegs nicht verloren geht

PRO

  • Alle Karten auf dem Handy
  • Keine gerissenen oder nassen Karten mehr
  • Viele, viele Funktionen
  • Laufend neue Updates
  • Noch mehr Möglichkeiten für Nerds

Kontra

  • Erfordert dass man sich ein wenig einarbeitet
  • Manche Versionen sind zeitweise instabil
  • Eher hoher Preis (20€)

ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog

Ich darf dir heute meine Karte im Hosentaschenformat vorstellen. Vor mehreren Jahren bin ich nach vielen gerissenen und aufgeweichten Wanderkarten auf die digitale Version umgestiegen und habe es nie bereut. Ape@Map ist dabei nicht die einzige Lösung die es am App Market gibt aber für mich die Benutzerfreundlichste.

Ape@Map ermöglicht es verschiedenste Online Karten am Handy zu öffnen und vorallem kann man die Karten auch Auschnittsweise herunterladen und somit auch Offline verwenden wenn man mal keinen Handyempfang hat (und das ist in den Bergen ja schnell einmal der Fall). Diese Art eineier Karte erleichter vieles und ist ein wasserdichtes Hadny vorausgesetzt, auch wasserfest =)

Aber wenn man nur mit der App in einem Gebiet unterwegs ist das man nicht kennt sollte man sich seiner Abhängigkeit bewusst sein. Also ersetzt diese App auf keinen Fall ein gutes Orientierungsvermögen und alpine Kenntnisse um sicher in den Bergen unterwegs zu sein. Denn wenn der Akku erst einmal leer ist ist schluss und das kann wenn man eine Aufzeichnung laufen hat und dann immer wieder Bilder macht etc. schnell gehen. Also habe ich auch immer eine Möglichkeit dabei das Handy unterwegs wieder zu laden. Und vorallem sollte das verwendete Telefon den Bedinungen draußen schon Standhalten. Wenn man sensibles Handy verwendet siehts dann mit der Navigation im Regen schon wieder schlecht aus. Also bitte bedenken =)

Jetzt zur App selber und dem großen Funktionsumfang.

 

 

 

 

 

Tracks

 

Zuerst ist es einmal möglich einen Track aufzuzeichnen

und diesen auch direkt am Handy anschließend zu bearbeiten. Man kann auch einfach einen Track zeichnen was gerade für die Tourenplanung ein interessantes Werkzeug ist.

ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog
ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog

Für die aufgezeichneten Tracks gibt es eine Vielzahl an informationen wie Höhe, Dauer, Distanz etc. Man muss gerade am Anfang aufpassen, dass man nicht die ganze Zeit aufs Handy schaut um die Diagramme zu checken ;)

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit andere Tracks zu importieren um diesen dann nachzugehen oder fahren. Dabei kann man sogar ein Warnsignal einschalten wenn man sich zu weit vom geladenen Track entfernt.

Die Trackfunktionen sind wirklich sehr umfangreich und sind natürlich auch viel Spielerei. Das Stoppen der Aufzeichnung sollte man nicht vergessen mir ist es schon ein paar mal passiert das die Aufzeichnung noch einen Tag lang gelaufen ist =)

ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog

POI's

 

Eine weitere nette Funktion sind die POI's (Points of interest) also interessante Orte. Man kann sich dabei überall auf der Karte interessante Orte markieren und diese auch in verschiedene Gruppen kategorieren.
Gerade bei der Planung von längeren Touren verwende ich diese Funktion gerne um z.B.: Wasserquellen am Weg zu markieren oder geeignete Schlafplätze etc.
Es sind auch von Werk aus schon viele POI's intigriert wie Bankomaten, Krankenhäuser, Berghütten, Webcams etc.

Ich erstelle mir mit den POI's auch gerne meine persönliche WUnschliste von Orten die ich noch sehen möchte.

Auf jeden Fall eine wertvolle Funktion die ich nicht mehr missen möchte.

 

ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog
ape@map, berg, hund, tal, berghundtal, berg hund tal, app, android, ios, samsung, alpen, packesel, testbericht, blog

Karten

 

Ape@Map unterstütz verschiedenste Kartenformate:

 

  • Kompass Karten
  • Deutsche und Österreichische Alpenvereinskarten
  • Geogrid Viewer Karten (Ampa fly etc.)
  • Quo Vadis
  • Openstreet Maps

Prinzipiell sind alle Karten bis auf die Openstreet Maps kostenpflichtig und Ape@map ermöglicht es diese digitalen Karten aufs Handy zu importieren. Das funktioniert je nach Kartenart unterschiedlich, wird aber alles recht gut erklärt. Ein wenig Computerverständis erfordert es aber schon. Mit online Karten funktioniert es aber denkbar einfach die Karte offline zu verwenden. Dabei kann man entweder einfach einen Bereich auf der Karte markieren und diesen downloaden oder einfach nur die Karte rund um einen geladenen Track. Die Maximalgröße ist dabei begrenzt, weil da schnell einmal richtige Unmengen an Daten zusammenkommen. 

Für alle Nerds sei noch der Name MOBAC (Mobile Atlas Creator) genannt, um sich seine eigenen Karten zu erstellen.

Anzeige / 3D

 

Es gibt verschieden Möglichkeiten sich eine Karte in Ape@map anzeigen zu lassen. In der 2D Ansicht kann man die Karte entweder ganz normal nach Norden ausrichten, sie mit der eigenen Position mitdrehen oder frei drehen. Gerade die Funktion die Karte in Blickrichtung auszurichten kann manchmal recht hilfreich sein.

In der Kopfzeile kann man sich auch noch die aktuelle GPS Position so wie die momentane Höhe anzeigen lassen, was ganz praktisch ist um eine Antowrt auf die Frage: Wie viele Höhenmeter sind es noch ? zu haben.

 

Für einige Karten gibt es dann noch eine 3D Ansicht. Diese Ansicht bietet noch einige Zusatzmöglichkeiten. Gerade im Winter finde ich die Funktion sich den Schatten für die eingegebene Uhrzeit anzeigen zu lassen ein super Werkzeug auf der Suche nach Pulver. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit sich die Hangneigung farbig anzeigen zu lassen. Zur Navugation finde ich diese Art der Ansicht eher ungeeignet aber gerade für die Planung in einem Gebiet welches man nicht kennt ideal.


Andere Funktionen

 

Es gibt dann noch eine große Anzahl andere Funktionen die in ape@map enthalten sind. So ist z.B.: ein eigener Service integriert um im Notfall die eigene Position zu übermitteln oder eine Funktion um das Display per Pfeifsignal zu aktiviern (ideal wenn das Handy am Fahrrad montiert ist) Aber am besten schaust du dir das einfach selbst an. Die Demo Version von ape@map hat fast den selben Funktionsumfang, ist aber in den Zoomstufen limitiert. (Große Maßstäbe funktioneren nicht) Was aber zum Testen kein Problem darstellt.

Fazit

 

Ape@map ist nicht die einzige App am Markt die solche Funktionen bietet. Ich bin jedoch mit ape@map voll zufrieden und ich finde dass die App sehr liebevoll und intuitv gestaltet ist. Außerdem wird die App ständig mit neuen Updates versorgt was leider nicht selbstverständlich ist. Die App ist wirklich sehr Vielseitig und sollte bei jedem der in den Bergen unterwegs ist am Handy sein, vorallem weil die Demo Version fast den selben Funktionsumfang hat. Und auch die 20€ sind meiner Meinung nach ihr Geld vollkommen wert. Man darf aber nicht vergessen, dass nur die Open Maps gratis dabei sind. Karten wie die Kompass-Karte oder AV Karten kosten extra. Von mir alles in allem eine klare Empfehlung =)

Liebe Grüße vom Packesel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
rss, feed, rss feed

Wenn du mehr Testberichte lesen willst schau dich doch einfach mal auf OUTSIDEstories um.
Dort findest du auch Testberichte vom Packesel.

outdoor blogger codex
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis BlogtotalBlogverzeichnis Bloggerei.de