Testbericht - Tatonka Skill 30

Pro

  • Perfekte Rückenbelüftung
  • Sehr angenehmes Tragegefühl
  • Großes Hauptfach
  • Trinksystemvorrichtung
  • Recco-Reflektor

Kontra

  • Nur ein großes Fach

Rucksäcke sind richtige Spezialisten. Sie sind meist perfekt für einen Einsatzbereich konzipiert. So kann sich auch schnell eine ganze Sammlung an Rucksäcken bilden. Einen weiteren solchen Spezialisten möchten wir euch heute vorstellen. Maßgeschneidert für die kommende Wandersaison und vollgepackt mit sinnvollen Features kommt der Tatonka Skill 30 daher. Wie der Name schon sagt, ein 30 L Wanderrucksack. Solche Rucksäcke gibt es wie Sand am Meer, warum  sich der Skill 30 aber von seinen Mitstreitern unterscheidet erfahrt ihr hier. Zuerst aber ein paar Eckdaten:

 

Abmessungen: 55 x 26 x 17 cm
Volumen: 30 l
Gewicht: 800 g
Rückensystem : X Vent Zero-System
Material 1: T-DIA Rip
Material 2: Texamid 1.0
Material Boden: 420 HD Nylon

 


Was zuerst auffällt: Der Rucksack ist wirklich sehr leicht. 800 Gramm für einen 30 Liter Rucksack das ist schon eine beachtliche Zahl. Aber na gut ein Plastiksackerl wiegt weit weniger, hält aber dafür nichts aus. Wie sieht das mit dem Skill 30 aus ? Das Material fühlt sich wirklich sehr dünn aber dennoch stabil an.

Wie gut es auf Dauer mit Felskontakt zurechtkommt wird sich zeigen sobald der Schnee schmilzt. Tatonka selbst beschreibt die verwendeten Materialien wie folgt:

 

T-DIA Rip

Leichtes, abriebfestes Ripstop-Gewebe mit eingewebtem Diamant-Muster. Stärkere Kett- und Schussfäden aus Polyethylen machen diesen Rucksackstoff extrem reiß- und schnittfest.

Texamid 1.0

Leichte Materialien benötigen dünne Fasern. Stabile Stoffe benötigen hochfeste Fasern. Die Verwendung der 100 den-Nylonfaser ist demzufolge nur konsequent. Dank der PU/Silikon-Beschichtung wird die Reißfestigkeit um ca. 20% erhöht.

420 HD Nylon

Das klassische 420 den-Nylonmaterial bewährt sich in der "High Density" (HD)-Ausführung als gutes Grundmaterial, welches flexibel eingesetzt werden kann. Durch den 420 den-Faden ergibt sich eine hohe Reißfestigkeit. Das Material ist durch dreifache PU-Beschichtung wasserundurchlässig ausgerüstet.

Wasserundurchlässig ist also schon mal nur der Boden, das ist wichtig zu wissen denn bei einem richtigen Regen braucht es für den Skill 30 noch einen seperaten Regenschutz.. Bei kleineren Regengüssen hält das Material aber schon eine Zeit lang durch bis es drinnen feucht wird.

 

Nun aber zum auffälligsten Merkmal des Skill 30; Das Rückensystem. Hier hat man über die Jahre schon viele kreative Versuche von Herstellern gesehen die für einen trocken Rücken sorgen sollen. So richtig begeistert war ich bis jetzt noch von keinem dieser Systeme. Meist drücken sie irgendwo am Rücken , sind unpraktikabel und funktionieren oft nur bedingt. Auch beim Skill 30 war ich anfangs skeptisch. Doch dann habe ich den Rucksack angelegt und es war ein Gefühl als wäre er für meinen Rücken konstruiert. Noch nie hat sich ein Rucksack so perfekt angeschmiegt. Ich wollten ihn gar nicht mehr runternehmen. Des weitern kam mir vor als würde er eine aufrechte Rückenhaltung fördern. Hinzu kommt noch dass die Schultergurte und der Hüftgurt wirklich perfekt an den richtigen Stellen gepolstert sind und das angenehme Tragegefühl so verstärken Das Rückensystem besteht aus einem X welches vom Rücken weg gebogen in das Hauptfach hineinsteht und 2 Riemen welche dieses X spannen. So einfach wie genial und es funktioniert wirklich sehr gut. Der Rücken liegt nur mehr auf einem dünnen Meshgewebe auf welches dahinter vollständig belüftet ist. Natürlich kann dieses auch feucht werden, insgesamt ist das Tragegefühl gerade nach schweißtreibenden Passagen deutlich angenehmer als bei herkömmlichen Rückensystemen. Je nach Beladung lässt sich der Rucksack über Stunden sehr angenehm am Rücken tragen ohne dass die Träger sich in die Schulter einschneiden oder sonstige unerfreuliche Überraschungen auftreten.

 

Ein weiteres geniales Feature des Skill 30 von Tatonka ist der Recco-Reflektor. Recco ist ein Suchsystem mit einem aktiven und einem passiven Teil. In unserem Fall ist der passive Teil ein kleiner Recco Reflektor welcher oben am Rucksack angenäht wurde. Mit Hilfe eines Detektors (aktiver Teil) kann z.B.: der Bergretter oder ein Hubschrauber passive Reflektoren orten. Das geniale ist, dass das alles ohne Strom funktioniert, zumindest für uns Endkonsumenten. Einfach einen Reflektor auf den Rucksack und schon ist man auffindbar. Der einzige Nachteil, man ist nur mit einem speziellen Suchgerät ortbar und dieser ist für Privatpersonen nicht zugänglich. Somit muss gesagt werden, dass ein Recco System kein LVS ersetzen kann und nur als zusätzliches Sicherheitsfeature angesehen werden darf.

Beim ersten Packen fällt die große Öffnung für das Hauptfach sehr positiv auf. Der Inhalt ist schnell und gut erreichbar. Die Form des Faches ist natürlich durch das Rückensystem geprägt und somit recht stark gekrümmt. Das fällt vor allem beim Einfädeln der Trinkblase auf, ist aber überhaupt kein Problem. Im Hauptfach gibt es noch eine winzige Tasche welche mit einem Reißverschluss geöffnet werden kann. Hier finden jedoch nur ein paar Kleinigkeiten platz. Ein etwas größeres Zweitfach für Stirnlampe usw. als Schnellzugriffsfach wäre hier noch nett gewesen. Das schlanke und elegante Design des Skill 30 lässt über dieses Manko aber schnell hinwegblicken. 

Außen finden wir am Rucksack noch 2 Fächer für Trinkflaschen oder ähnliches sowie eine Materialschlaufe und die Wanderstockhalterung. Seitlich gibt es noch Kompressionsriemen. Mit denen habe ich mich irgendwie nicht so recht anfreunden können. Die meiste Zeit haben sie mich eher gestört. Dennoch ist es auf jeden Fall gut und sinnvoll, dass es überhaupt eine Möglichkeit gibt etwas außen am Rucksack zu befestigen. 

Fazit

Der Skill 30 von Tatonka hat sich still und heimlich zu meinem neuen Lieblingsrucksack entwickelt. Die großzügige Belüftung ist gerade an warmen Tagen eine wahre Wohltat und schnell habe ich vergessen wie es sich anfühlt einen verschwitzten Rucksack anzulegen. Das Fassungsvermögen von 30 Litern bietet für eine Tagestour ausreichend Platz und genügen Reserven. Schön ist auch das an das Trinksystem gedacht wurde genauso wie die Ausstattung mit einem Recco-Reflektor. Ein zweites kleineres Fach vermisse ich am Skill 30. Ich bin es gewohnt alle Kleinteile in ein seperates Fach zu kippen, das ist jetzt alles im Hauptfach und sorgt für viel Verwirrung und Gewurstel. Auch von den Riemen außen bin ich nicht so wirklich begeistert, hier wäre ein Packnetz und ein paar Schnallen praktischer gewesen. Alles in allem muss man aber sagen: Der Rucksack hat in durchdachtes und sehr ansprechendes Design mit vielen Features und wird in Zukunft zu meiner Standardausrüstung für Tagestouren gehören. Natürlich hätte man den Skill 30 auch mit noch mehr Features vollstopfen können, aber ich persönlich finde, dass man hier eine ideale Balance zwischen Einfachheit und Innovation gefunden hat. Mit einem Preis von 120€ bekommt man von Tatonka hier einiges geboten. Für alle die einen sommerlichen Rucksack suchen gibt es von mir eine klare Empfehlung. Wem der Skill mit seinen 30 Litern zu klein ist, der sollte sich einmal den Kings Peak 45 von Tatonka anschauen. Hier gibt es die selben Features mit 45L Fassungsvermögen.

Vielen Dank an das Team von Outsidestoures.de und Tatonka für die Zurverfügungstellung des Rucksacks.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
rss, feed, rss feed
outdoor blogger codex
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis Blogtotal Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo