Testbericht - Thermos Mountain Beverage Bottle

Pro

  • Schlankes Design
  • Gute Isolierung
  • Gummiert
  • Einfacher Verschluss
  • Geringes Gewicht

Kontra

  • Becher nicht isoliert

berghundtal, thermos, thermosflasche, mountain beverage bottle

Ein Deonym nennt man in der Sprachwissenschaft ein Wort welches den Schritt vom Eigennamen zum Gattungsnamen geschafft hat. Wie z.B.: Uhu für Kleber oder Jeep für einen Geländewagen und genau so ist es auch mit den Thermoskannen. Denn eigentlich heißen diese Isolierkannen, aber jeder bei uns sagt Thermoskanne. Nun hat Thermos also einen neue Flasche auf den Markt gebracht und ich habe mir einmal genauer angeschaut ob es überhaupt den Bedarf für noch eine Thermosflasche gibt oder ob sie irgendetwas besser macht als ihre Vorgänger.

Die Flasche kommt in 3 verschiedenen Größen daher: 0,5L - 0,75L - 0,9L. Ich habe zum Testen die 0,9L Variante bekommen welche je nach Füllung knapp 7 Tassen füllen kann. Bei der 0,5L Variante sind es ca. 4 Tassen und bei der 0,75L ca. 6 Tassen. Das Gewicht liegt bei der 0,9L Variante bei 390g. Das ist schon einmal der erste Interessante Punkt, denn die 390g sind wirklich leicht für das Volumen. Zum Vergleich die TC Bottle von Thermos kommt ohne Becher mit 1L Volumen bereits auf 431g und hält laut Herstellerangaben nur halb so lange warm. Von Thermos selbst findet man nur die Information "Leichtgewicht durch innovatives Herstellverfahren". Ich kann nur sagen ja die Thermosflasche ist ein Leichtgewicht, sehr zur Freude meines Rückens. Ob das auch auf Kosten der Haltbarkeit geht, habe ich mich dann gefragt. Deshalb habe ich die Flasche im geschlossenen Zustand mehrmals aus ca. 1,5m auf den Betonboden fallen lassen. Es waren jedoch einfach nichts zu sehen, weil die Flasche immer auf der Gummierung gelandet ist und natürlich war sie auch danach noch 100% dicht. 

berghundtal, thermos, thermosflasche, mountain beverage bottle

Auch das Aussehen unterscheidet sich doch von herkömmlichen Flaschen, welche meist in Edelstahloptik daher kommen. Die Mountain Beverage Bottle wirkt im ersten Momentan sehr plastiklastig. Sie kommt fast ganz in schwarz daher und ist mit mehreren Gummiapplikationen versehen welche dieses Gefühl verstärken. Doch genau diese Applikationen sorgen für ein sehr komfortables Handling. Angefangen mit dem Becher. Bei vielen Thermosflaschen ist es so dass man im Winter mit Handschuhen den Deckel nur schwer zu greifen bekommt. Bei der Beverage Bottel gibt es dieses Problem nicht. Durch die Gummierung lässt sich der Becher egal ob mit oder ohne Handschuhe einfach öffnen. Außerdem rutscht der Becher auch nicht herum. Egal auf welchem Untergrund der Becher bleibt durch die Gummierung sicher stehen. Aus dem selben Grund findet man auch am unteren Teil der Thermosflasche eine Gummierung welche für einen sicheren Stand der Flasche sorgt. Eine dritte Gummierung unterhalb des Bechers sorgt beim auf und zuschrauben dafür dass sich die Flasche nicht in der Hand durchdreht. Diese wurde in einem dezenten Grünton gehalten was dem Design meiner Meinung nach sehr gut tut und für etwas Auflockerung im sonst eher dunklem Farbspektrum sorgt.

Genau das bringt mich zum nächsten Punkt: Bei der ersten Tour mit der Beverage Bottle waren die Temperaturen schon etwas frühlingshaft und ich habe die Flasche bei der ersten Pause ausgepackt und neben mich hingestellt. Thermos sagt selbst: "Isolierung gibt Temperatur nicht nach außen, von außen sicher anfassen" Diese Worte dämmerten noch in meinen Kopf als ich dann nach einiger Zeit zur Thermosflasche griff und über die doch sehr warme Flasche verwundert war. Die Temperatur kam jedoch nicht von innen sondern es war lediglich die Sonne welche aufgrund der dunklen Farbe die Flasche ordentlich aufgeheizt hat. Gerade wenn man mit der Flasche etwas kühl halten will könnte dies ein wenig kontraproduktiv sein, ist bei der erstklassigen Isolierung jedoch zu vernachlässigen.

 

Beim ersten Verwenden der Flasche war auch der Verschluss "Neuland". Ich dacht mir nur welches innovative System verbirgt sich hier und ich habe einmal wild drauf los gedrückt und geschoben, aber nichts ist passiert. Ich habe dann schnell gemerkt dass die Innovation in der Einfachheit steckt. Kein Gedrücke oder sonsitges, keine Federn die irgendwann den Geist aufgeben. Kein Verschluss der irgendwann zum Gammeln anfängt weil man einmal ein Teesäckchen in der Flasche vergessen hat und sich nun dessen Inhalt im Verschluss wiederfindet. Nein ganz einfach eine Plastikschraube welche hinein und wieder herausgeschraubt wird. Auf zwei Seiten hat die Schraube noch eine kleine Nut welche mit Pfeilen gekennzeichnet ist damit der Tee auch schön herausfließt. Alleine die einfache Reinigung hat bei mir die Frage aufgebracht: Warum ist da keiner früher darauf gekommen ? Und auch wenn die Schraube aus PP ist sind sämtliche Plastikteile laut Hersteller frei von BPA und spühlmaschinenfest.

 

Jetzt aber zu einem der wichtigesten Punkte, wenn nicht dem wichtigsten: Wie lange hält die Flasche warm ? Thermos selbst sagt 24 Stunden warm und 24 Stunden kalt. Ich mache es hier kurz, denn ich habe hier keine Labortests unternommen und auch nicht mit einem Thermometer nachgemessen wie warm es denn jetzt wirklich war, denn für mich ist das völlig irrelevant. Ich kann aber soviel sagen: Nach 24 Stunden habe ich den Tee nicht mehr als heiß empfunden jedoch noch als sehr warm, also man konnte den Tee der kochend in die Flasche eingefüllt wurde nach 24 Stunden trinken ohne dass man viel blasen musste und sich evtl. verbrüht. Aber das war für mich völlig ausreichend und ist um ein vielfaches besser als alle anderen Thermosflaschen die ich je hatte. Bei den meisten anderen Flaschen war der Tee meist nach 12 Stunden schon kälter als hier nach 24 Stunden. Bei den kalten Getränken hat sich die Flasche leichter getan obwohl das natürlich auch etwas witterungsbedingt war.

 

Jetzt zum letzten Punkt und das ist auch mein einziger kleiner Kritikpunkt an der Flasche. Der Becher der Mountain Beverage Bottle ist leider nicht isoliert und besteht aus 100% PP (Polypropylen). Ich stelle den Becher gerne einfach in den Schnee und da hat man schon gemerkt dass die Temperatur rapide sinkt im Vergleich zu einem isolierten Becher. Aber auch dass hat mich nicht wirklich gestört denn dann lehrt man einfach öfter nach und man muss auch nicht so lange warten bis der Tee auf Trinktemperatur kommt. Was mich jedoch etwas gestört hat war das Plastikgefühl beim Trinken. Der Becher ist sehr dünnwandig und auch wenn alle anderen Thermosflaschen im Becher auch Plastikeinsätze haben war für mich die Haptik und das Trinkgefühl einfach schlechter. Einfach ein bisschen wie aus einem Plastikbecher trinken. Aber wie gesagt das ist mekern auf hohem Niveau.

 

berghundtal, thermos, thermosflasche, mountain beverage bottle

Fazit

 

Zusammenfassend muss ich zur Mountain Beverage Bottle von Thermos sagen dass ich überrascht bin wie viel Innovation man in einer Thermosflasche noch unterbringen konnte. Thermos hat hier viel richtig und sich offensichtlich viele Gedanken über die Verwendung ihrere Produkte gemacht. Die Gummierungen gefallen mit sehr gut. Wie lange diese halten muss sich jedoch erst im Langzeittest zeigen. Das einzige Manko das ich gefunden habe ist mehr eine persönliche Sache und stört sicher nicht jeden. Bei einem Preis von 36,95 UVP in der 0,9L Variante kann ich eine klare Empfehlung für diese Thermoskanne abgeben und hoffe dass sie mich noch auf vielen Touren begleiten wird.

Vielen Dank an das Team von Outsidestories für die Zurverfügungstellung der Trinkflasche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
rss, feed, rss feed
outdoor blogger codex
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis Blogtotal Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo